Actionbound

Actionbound ist ein Werkzeug zum Erstellen von virtuellen Schnitzeljagden oder Lernpfaden für Smartphones und Tablets. Es besteht aus der Website https://de.actionbound.com zur Erstellung eines Lernpfades (Bounds) und der Actionbound-App für mobile Geräte zum Lösen des Bounds. Unterwegs gilt es Informationen zu sammeln, sowie Fragen und Aufgaben zu lösen. Diese können aus Text, Bildern, Audio oder Video bestehen. Alle Lösungen werden nach Abschluss der Schnitzeljagd hochgeladen und können anschliessend gemeinsam ausgewertet werden. Die App ist kostenlos für Android und iOS erhältlich. Eine ActionBound-Schullizenz kostet 45 Fr., für Privatpersonen ist der Dienst kostenlos.

Das Erstellen eines Parcours ist denkbar einfach – die Schwierigkeit besteht vielmehr darin, gute Aufgabenstellungen auszutüfteln.

Einführung

Actionound hat eine hervorragende Dokumentation: https://de.actionbound.com/academy

In der folgenden Playlist werden alle wichtigen Techniken in anschaulichen Tutorials erklärt:

Beispiel

Das folgende Beispiel der Sek Andelfingen wurde im BG-Unterricht für die Wahrnehmungsschulung genutzt, hier in einer ortsunabhängigen Variante:

Link: https://actionbound.com/bound/schauhin

Organisatorische Tipps

Die Schnitzeljagd kann in Gruppen oder alleine durchgespielt werden. Die ganze Klasse kann unterwegs sein (Postenarbeit an ver- schiedenen Orten), einzelne Gruppen (auch altersdurchmischt) durchlaufen den Bound oder eine Gruppe bleibt im Schulzimmer zurück und wird von der LP unabhängig vom Bound-Thema betreut (z.B. eine Förderstunde, etwas nochmals erklären, ein Thema in der Kleingruppe vertieft be- handeln usw.).
Die Aufträge können in verschiedenen Formen erteilt werden (Text, Audioaufnahme usw.) und die Resultate (Fotos, Audio- oder Filmaufnahmen, Texte) erhält die LP am Ende digital und kann diese kontrollieren und/oder weiterverwenden. Es kann sich daher lohnen, auch nur einen einzelnen Posten durchführen zu lassen, wenn man die Ergebnisse danach digital verwalten möchte. Am Anfang und am Ende einer Bound wird WLAN benötigt, für die einzelnen Posten ist WLAN nicht zwingend (je nach Aufgabenstellung).

Einsatzmöglichkeiten

Orientierung, Geografie: Erkundung der Stadt/des Lagerortes mit verschiedenen Posten; geografische Besonderheiten des eigenen Or- tes kennenlernen.
Lagerort: Interview mit Einheimischen durchführen.

Sprachen: ActionBound zu einer gelesenen Klassenlektüre (Deutsch, Französisch, Englisch). Verarbeitung mit Video, Fotografie, Audio, Text.

Geschichte: Historischer ActionBound; z.B. Zeitzeugen befragen, historische Bauwerke fotografieren und darüber recherchieren, im Archiv etwas suchen, lesen, fotografieren usw. Industrielehrpfad aufbereiten.

Musik: Instrumente ausprobieren oder geübtes Stück aufneh- men, Musikstück/Lied hören und Fragen dazu beantworten oder Eindrücke schildern, Recherche zu einem Komponisten, Instrumente speziell fotografieren.

Biologie: ActionBound durch den Wald, durch einen Stadtpark, einen botanischen Garten, den Zoo usw.

Fächerübergreifende Themen: Zum Beispiel einen Energierundgang oder eine Schnitzeljagd zum Klimawandel gestalten.

Fremdsprachen: Einen Dorfrundgang für eine fremdsprachige Partnerklasse aufbereiten

Interessant wird das Tool v.a., wenn Schülerinnen und Schüler mit Actionbound selbst Inhalte aufbereiten und sie Kolleginnen und Kollegen zur Verfügung stellen. Das sind natürlich aufwändigere Projekte, die aber ganz verschiedene Lern- und Inhaltsebenen abdecken. Ab der 5. Klasse ist ein solches Projekt durchaus denkbar.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.